Freie Browserwahl unter Windows

opentochoice.org von der Mozilla Corp ins Leben gerufen
opentochoice.org von der Mozilla Corp ins Leben gerufen

Mozilla startet eine Kampagne zur Unterstützung der Wahlfreiheit des Standard-Browsers unter Windows in Europa. In den nächsten Wochen und Monaten wird Windowsbenutzern ein Bildschirm zur Auswahl Ihres Standard-Browsers angezeigt werden.

 
  • «und plötzlich ist Microsoft bemüht die Entscheidungsfreiheit zu fördern — ein Wunder»
Die Qual der Wahl des Standardbrowsers
Die Qual der Wahl für den Windowsbenutzer der nicht einmal weiss was ein Browser ist

Ausgangspunkt der Kampagne ist ein offener Brief an Microsoft und an die Europäische Kommission in dem John Lilly, CEO von Mozilla unter anderem schreibt: «...freut es uns, die Europäische Kommission und Microsoft darin zu unterstützen, die Entscheidungsfreiheit als wichtig anzuerkennen.»

Dies sei laut Mozilla ein Meilenstein im Unterfangen den Menschen Kontrolle über ihr Online-Leben zu geben.

Da bin ich mir nicht ganz sicher. Denkbar ist auch, dass die 200 Millionen Eurpäer in 32 Ländern angesichts der neuen Windows-Aufforderung «bitte wählen Sie ihren Standardbrowser» einen totalen Kontrollverlust erleben.