DRS streamt endlich über iTunes

Dank mp3- und AAC Stream ist jetzt Radio DRS auch über iPhone steuerbar
Dank mp3- und AAC Stream ist jetzt Radio DRS auch über iPhone steuerbar

Der nationale Radiosender DRS hat es auch bis ins Jahr 2010 geschafft, immer noch keinen mp3-Stream anzubieten. DRS ist damit der einzige Sender von meinen etwa zehn regelmässig gehörten Radiosendern, die nach wie vor auf den Real-Player setzen… Oder doch nicht?

 
  • «DRS streamt endlich zeitgenössisch»
Für Mac-User ist iTunes und Airport-Express das Bequemste
Für Mac-User ist iTunes und Airport-Express das Bequemste
Neu dabei: mp3 und AAC
Neu dabei: mp3 und AAC
Die SRG hat ein ziemlich umfassendes (mobiles) digitales Angebot
Die SRG hat ein ziemlich umfassendes (mobiles) digitales Angebot

Überraschung

Hoppla, so wollte ich eigentlich diesen Beitrag über die technische Rückständigkeit von DRS anfangen. Und die Überraschung heute Sonntag war dann umso grösser: Denn DRS bietet endlich, als letztes Radio auf der Welt (?) Streams im Format mp3 und sogar AAC an. Und das wurde einfach still und heimlich eingeführt.

Drahtloses Nutzungsverhalten

Warum ist das wichtig? Weil ich, und wahrscheinlich viele andere Hörer nicht im Browser, sondern in einem Audio-Player die Streams hören. Und da ich einen Mac habe, läuft bei mir ausschliesslich iTunes. Nicht weil ich iTunes so toll finde, denn das Programm wird immer komplizierter und langsamer. Aber iTunes läuft halt mit dem restlichen Setup von mir problemlos. Und das ist in erster Linie meine Airport-Express Station und die Remote-App auf dem iPhone. Die Verbindung von Airport und iPhone-Fernbedienung ist nämlich so einfach und bequem. Auf dem Rechner im Büro läuft iTunes, und Verstärker sowie Lautsprecher in Küche und Wohnzimmer (unbeschränkt erweiterbar, zum Beispiel auch in die Toilette) sind mit Airport-Express Stationen ausgerüstet. So höre ich in der ganzen Wohnung das gleiche Signal, und kann mit der schon fast luxuriösen Remote-App auf dem iPhone das ganze steuern.

SRG jetzt umfassend digital

Und dies kommt meinem Hörverhalten sehr entgegen. Denn damit bin ich mein eigener Programmchef, und kann je nach Lust und Tätigkeit wechseln zwischen Podcasts, SomaFM Stream, Live-Einschaltungen auf Radio Freiburg wenn Gottéron spielt oder der Lieblingsplaylist auf iTunes. Und eben, alles läuft über eine Software und ist mit dem iPhone steuerbar. In diesem Setup hat seit längerer Zeit nur eines gefehlt, nämlich die DRS-Sender. Phuu, endlich kann ich da nur sagen. Und jetzt, ja jetzt hat die ganze SRG mit ihren Angeboten wie dem Video-Portal auf SF, der SF App für das iPhone, den unzähligen Podcasts (bei den DRS-Podcasts wird nicht einmal die Musik herausgeschnitten) und jetzt noch mp3- und AAC-Streams ein ziemlich komplettes Programm online. Und damit bin ich wieder zu einem regelmässigen SRG-Nutzer geworden. Aber über die neuen Kanäle, und kaum einmal über UKW oder das Kabelnetz. Danke, und jetzt höre ich Maloney auf iTunes… und morgen zahle ich die Billag.

Links